Dresden | Paris | New York City

Never forget – Gegen das Vergessen

Ich möchte dir eine aktuelle Fotoausstellung von Fred Stein ans Herz legen, die du bis zum 28.05.17 noch in der Altstadt besichtigen kannst (freier Eintritt).
Di-Fr und So 11-17 Uhr, Sa 13-17 Uhr, Mo geschlossen

Wo?
Auf der Mühlenstraße 29 befindet sich hinter einem etwas unspektakulären Eingang die Mahn- und Gedenkstätte.

Woran wird gemahnt und gedacht?
An die Vergangenheit. Gedacht wird aller Düsseldorfer Opfer des Nationalsozialismus.

Wer ist Fred Stein?
Als deutscher Jude ist er mit seiner Frau zur Zeit des Nationalsozialismus aus Dresden geflohen. Ihre Flucht haben Sie als Hochzeitsreise nach Paris getarnt, um das Land verlassen zu dürfen. Im Ausland wurden Ihre Professionen nicht anerkannt. So dass Sie gezwungen waren, sich mit anderen Jobs zu finanzieren. Schließlich mündete es in Fotografie. Nachdem es in Paris für Juden irgendwann auch nicht mehr sicher war, waren Sie gezwungen, erneut zu fliehen. Am Ende der Flucht kamen Sie in New York City an.

Diese Hintergrundgeschichte und das Thema Flucht ist gerade aktueller als es in der Nachkriegszeit für Deutschland jemals war. Durch die Ausstellung wird aber dieses Thema ganz passend aus der Vergangenheit in die Gegenwart übertragen.

Was kann man mitnehmen?
Man wird anhand der individuellen Lebensgeschichte von Fred Stein und seiner Frau einen Teil der deutschen Vergangenheit besser verstehen. Gleichzeitig aber auch die Beweggründe und Erfahrungen der aktuell in Deutschland vor Krieg und Verfolgung geflüchteten Menschen besser nachvollziehen können.

Und selbstverständlich gibt es grandiose Aufnahmen vom Künstler zu bestaunen: Straßenszenen in Paris und New York sowie diverse Portraits von bekannten Persönlichkeiten. Zum Beispiel Albert Einstein.

Unabhängig von der Ausstellung kann man sich noch über die Stadtgeschichte von Düssedorf, die Zerstörung der Stadt im 2. Weltkrieg und den Wiederaufbau informieren.

Liebestipp: Im  Keller des Gebäudes kannst du einen Luftschutzbunker besichtigen. Der komplette hintere Teil ist im Original erhalten. Es war für mich ein sehr beklemmendes Gefühl, aber eine ganz besondere Erfahrung, um in gewisser Weise selber Geschichte zu erleben. Meine Hoffnung ist, dass durch ein solches Erleben, die Energien in Menschen frei gesetzt werden, Ihre Ängste zu überwinden und Ihren Mut gegen Unterdrückung und Verfolgung zu finden, um Krieg zu verhindern.

(In diesem Zusammenhang hört sich Liebestipp sehr zynisch an, aber es ist eben ein Tipp und meine Tipps laufen hier immer unter der Bezeichnung „Liebestipp“. Dies bezieht sich nur auf das Konzept der Website.)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s